Digitaler Tag der offenen Tür

Videos geben einen Einblick in den Unterricht der HBLFA für Gartenbau Schönbrunn

Online-Informationsveranstaltung

Aufgrund der derzeitigen Situation können wir keine Informationsveranstaltungen vor Ort abhalten.

Die HBLFA für Gartenbau Schönbrunn lädt interessierte Eltern und Kinder daher jeden Freitag ab 13:00 Uhr zu einer Online-Informationsveranstaltung ein.

Die beiden Fachrichtungen „Gartenbau“ sowie „Garten- und Landschaftsgestaltung“ werden vorgestellt. Im Anschluss daran beantworten die beiden Abteilungsvorstände Ihre Fragen in einem Live-Chat.

Bitte melden Sie sich unter office@gartenbau.at zu einem Termin an. Sie erhalten einen Link zur Veranstaltung.

Gartenbau- und Floristik-Praktikum

Im Bereich Gehölz und Staudenproduktion werden die in Baumschulen gebräuchlichen Werkzeuge verwendet, vegetative Vermehrung und Auspflanzungen ausgeführt.
In den Werkstätten können die SchülerInnen die wichtigsten Techniken zur Bearbeitung der Materialien anwenden und diverse Werkzeuge und Geräte des Erwerbsgartenbaus kennenlernen und ausprobieren.

DI Marco Klebel

Projekt- und Qualitätsmanagement

Die SchülerInnen untersuchen die Qualität des Kohlrabis. 

Mag. Markus Reiter

Wirtschaftsgeographie und Globale Entwicklung, Volkswirtschaft

Durch den Einsatz von schüler- und handlungsorientierter Unterrichtsmethoden lernen die Jugendlichen spielerisch den Wirtschaftskreislauf kennen.

Mag. Markus Reiter

Laboratorium

Die Qualität von Gießwasser ist für das Gedeihen von Pflanzen in der gärtnerischen Praxis von großer Bedeutung. Mit dem Reagenz Silbernitrat prüfen die Schülerinnen und Schüler im Gegenstand Laboratorium das Vorhandensein von Chlorid in Wasserproben. Bei positivem Nachweis von Chlorid wird danach die Eignung des Wassers für Gießzwecke verschiedener Kulturen gemeinsam diskutiert.

DI Karin Trimmel

Der Boden ist die Basis für das Wachstum von Pflanzen. Mittels Bodenuntersuchung können Salzgehalt, Säuregrad und eine Vielzahl an Nährstoffe bestimmt werden. Um verschiedene Methoden durchführen zu können, breiten die SchülerInnen ihre selbst entnommenen Bodenproben in einer Schichtdicke von ca. 2 cm aus. Nach 1 Woche sind die Proben lufttrocken und bereit für chemische Analysen.

DI Karin Trimmel

Veröffentlicht am 25.01.2021