In vitro Labor

Das In-vitro-Labor der HBLFA für Gartenbau, das seit 1989 besteht, ist mit modernster Technik und einer Vielzahl an Geräten (6 Laminar Crossflow -Werkbänke, 1 Ploidy Analyser, 1 Elisa-Reader, 1 Kälte-/Wärmetestkammer, Zeiss Mikroskope: Axioskop 40, Stemi 2000-C, etc.) ausgestattet, die eine Forschungstätigkeit auf höchstem Niveau ermöglichen. Des Weiteren ist durch die Vernetzung von Forschung, Unterricht und Produktion eine praxisorientierte, konstruktive Arbeitsweise gegeben.

Der wichtigste Aufgabenbereich des In-vitro-Labors umfasst die Entwicklung von Kulturmethoden für die In-vitro-Etablierung, In-vitro-Vermehrung, In-vitro-Bewurzelung und Akklimatisierung von Pflanzenarten und Sorten des Zier- und Erwerbsgartenbaus. Neben der Etablierung von Selektionen und Neuzüchtungen erfolgt die Eliminierung von Pflanzenpathogenen, Induktion von Kältetoleranz, In-vitro-Mutagenese sowie die Sicherung genetischer Ressourcen. 
 

Veröffentlicht am 02.12.2018